Was ist die Geschichte von Shiva?

Shiva Statue - Antique Indonesian Style Bronze Javanese Standing Shiva Statue - 24cm/10"

Durch Amy Unterdown, London, Großbritannien

Shiva, einer von drei Göttern der Hindu-Trimurti und oft als die mächtigste Gottheit in allen Hinduismus, hat eine faszinierende Geschichte hinter ihm.

Oft scheint der Gott, der mit der Zeit im Hinduismus verbunden ist, der Beginn der Zeit wie ein guter Ort, um zu beginnen, wenn Sie Shiva-Geschichte lernen. Im Gegensatz zu Vishnu oder anderen Hindu-Gottheiten hat Shiva keine Schöpfungsgeschichte; Stattdessen glauben, dass er eine Sayambhu ist, was bedeutet, dass er nicht von einem anderen Körper getragen wird und stattdessen immer existiert hat. Dies ist ein anspruchsvolles Konzept, um sich zu erfassen, aber bedeutet im Wesentlichen, dass Shiva immer war und immer wird sein. Seine ewige Existenz hat ihm den Spitznamen (unter vielen anderen) der 'adi-dev' verdient, was "der erste Mann" oder im Wesentlichen das älteste Wesen im Hinduismus bedeuten kann.

Indonesian Shiva

Aus historischer Perspektive ist Shiva die Verschmelzung von Tribal-Überzeugungen, die auch die alten vedischen Texte des Hinduismus prädieren. Das Bild und die Charakterisierung von Shiva, die wir heute kennen, wurde daher während der Zeit geformt und ist eine Sammlung von Traditionen, mit einigen Einflüssen, die in 10.000 v. Chr. Millenia später, antike griechische Texte aus der Zeit von Alexander der Große, beziehen sich auf Shiva als "indisches Dionysos", das erneut den weltweiten und langen Einfluss auf unsere moderne Wahrnehmung von Shiva zeigt.

Unser aktuelles Verständnis wurde durch wichtige Literatur stark verfestigt, wie die Puranas (insbesondere der Shiva Purana und Linga Purana.) Dies wurde seitdem von vielen wissenschaftlichen religiösen Texten in der gesamten Geschichte gefördert, wie z. B. der Shiva-verwandten Tantra-Literatur die 8.TH und 11.TH Jahrhunderte. Mit anderen Worten, es gibt eine große Geschichte hinter Shiva, die sich im Laufe der Zeit verändert hat.

Vielleicht ist dies passend, berücksichtigt die widersprüchliche Persönlichkeit von Shiva im Laufe der Zeit. Shiva's Hauptrolle innerhalb des Hindu-Triumvirates ist, dieses Alter des Universums letztendlich zu zerstören, aber er wird gleichzeitig seine Erholung überwachen, wenn seine Zerstörung vollständig ist. Es mag uninteressant erscheinen, dass eine Gottheit existieren würde, um die Kreationen anderer zu zerstören, nicht zuletzt seine Triumvirat-Kollegen, aber Shivas Kräfte sind nicht willkürlich und sollen stattdessen neue und positive Kreationen nachgehen sollen. Hindus glaubt auch, dass das Universum in der Natur zyklisch ist und alle 2.160.000.000 Jahre regeneriert wird, an dem sich die Vereinigungen zwischen Shiva und dem Zeitbegriff in das Spiel kommen. Das Tandav, ein göttlicher Tanz der Wut und des Todes, ist, was Shiva, wenn das Universum zum Ende kommen muss.

Khmer Shiva.

Sein Engagement für Zerstörung und Schöpfung ist nicht der einzige Widerspruch, der Shivas Persönlichkeit inhärt. Er ist oft als hedonistischer Gott mit extremen Tendenzen bekannt, und doch lebt in anderen Geschichten ein sehr gezähmtes und eingeschränktes Leben, indem er von irdischen Freuden verbleibt. Diese asketische Seite nimmt seine Form in seiner extremen Hingabe an Meditation als wahrer Weg, um Glück zu finden. Er wird jedoch auch als Meister von Geister und bösen Geistern sowie dem Anführer von Dieben und Bösewichten gesehen.

Eine berühmte Geschichte über Shiva veranschaulicht seine Tendenz zu den Extremen der göttlichen Wut und der askischen Meditation. Wenn Sie hören, dass seine Frau Sati, Sati, in ein heiliges Feuer gesprungen war und sterbte, versuchte er, den wildesten Tandav durchzuführen, bevor es Zeit war. Andere Gottheiten waren schließlich in der Lage, Shiva herunterzufahren, bevor das Universum in Gefahr war. Anschließend in Trauer und Reue trat Shiva in einen tiefen meditativen Zustand ein. Nur sobald seine neue Frau Parvati von Sati geboren wurde, endete diese meditative Periode. Seine Loyalität gegenüber Parvati ist häufig in hinduistischer Kunst dargestellt, da sie oft zusammen gesehen werden.

Parvati.

Eine Gottheit der Widersprüche, Shiva, der Zerstörer hat eine turbulente Geschichte, die seine vielen Verantwortlichkeiten und Charakterisationen widerspiegelt. Seine Bedeutung gegenüber dem Universum, aber auch seine Persönlichkeit, macht ihn zu einer beliebten Wahl in der Hindu-Kunst.